| news | flug

EU stimmt fü Allianz

Die EU-Kommission hat gestern, Mittwoch der Fusion von British Airways und Iberia zugestimmt.

Damit ist die drittgrößte Airline der Welt entstanden. Die neue Gruppe trägt den Namen International Airlines Group. Gleichzeitig ebnete die Kommission den Weg für das Bündnis zwischen British Airways American Airways und Iberia - alles Oneworld-Mitglieder - allerdings mit Auflagen: Die drei Airlines müssen Start- und Landerechte abtreten und zehn Jahre lang bestimmte Auflagen einhalten. Vor allem an den großen Londoner Flughäfen müssten Slots abgegeben werden, um auf den Strecken nach Amerika Wettbewerbern eine Chance zu geben, teilte die EU-Kommission mit. Dasselbe gilt für  New York. Zudem müssen die Fluglinien ihr Flugmeilen-Programm öffnen.

In Europa wollen British Airways und Iberia nach ihrer Fusion jährlich rund 400 Mio. EUR sparen. Die neue Gruppe soll mit 400 Maschinen 200 Ziele anfliegen und 58 Mio. Passagiere pro Jahr befördern. Nach früheren Angaben fliegen sowohl British Airways als auch Iberia unter ihren Markennamen weiter. Beide Unternehmen stecken derzeit tief in den roten Zahlen. Ende dieses Jahres soll die Fusion abgeschlossen sein. (DPA/red)


  british airways, iberia, oneworld, london, großbritannien, new york, usa, eu, eu-kommission, fusion, american airways


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.