| reisebüro» veranstalter

ÖRV fordert Planungssicherheit und differenzierte Reisehinweise


Der Österreichische Reiseverband (ÖRV) begrüßt die heutige Ankündigung von Bundeskanzler Sebastian Kurz vor dem Nationalrat, die Reisefreiheit schrittweise wieder einzuführen, fordert aber rasche Klarheit und Planungssicherheit für die Reisebranche.

ÖRV-Präsident Dr. Josef Peterleithner

„Anders als etwa ein Frisör, der bei Lockerung der Bestimmungen sofort seinen Betrieb wieder aufnehmen kann, braucht die Reisebranche eine wesentlich längere Vorlaufzeit“, erläutert Dr. Josef Peterleithner, Präsident des Österreichischen Reiseverbandes (ÖRV). „Bis Kunden wieder einen Urlaub im Ausland antreten können, müssen zahlreiche Prozesse in Gang gebracht werden – von der Bereitstellung von Flügen über die Infrastruktur auf den Flughäfen, die Logistik der Grenzkontrollen bis hin zur Produktion von Pauschalreiseprodukten und dem Vertrieb in den Reisebüros.“

Peterleithner weiter: „Reisebüros und Reiseveranstalter werden als letzte in die Normalität zurückkehren!“

Differenziertere Reisehinweise statt pauschalen Warnungen

Der ÖRV fordert die Politik auf, die Debatte über Reisebeschränkungen differenzierter und nicht nur aus dem Blickwinkel der österreichischen Hotellerie zu führen.

„Die Österreicher wollen im Sommer auf Urlaub fahren, viele davon auch nach Möglichkeit im Ausland“, erklärt Peterleithner.

So wie die Reisewarnungen aufgrund der Corona-Pandemie schrittweise erhöht und ausgeweitet worden, so sei es notwendig, die Warnungen sukzessive entsprechend den Entwicklungen der Krankheitsfälle auch wieder zurückzunehmen. „Eine Herabstufung von Stufe 6 (generelle Warnung für ein Land) auf Stufe 5 (einzelne Regionen) wäre ein geeigneter erster Schritt in Richtung Differenzierung“, so Peterleithner. Ziel müsse eine Aufhebung der Reisewarnungen für jene Länder sein, die Krise bereits erfolgreich bewältigt haben. Neben der bereits diskutierten Lockerung der Reisebeschränkungen für Deutschland könnten auch Länder wie Kroatien als erste folgen.

„Österreicher brauchen Aussicht auf Urlaub“

„Auch wenn Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen derzeit oberstes Gebot sind, brauchen die Österreicherinnen und Österreicher rasch positive Perspektiven für die schönste Zeit des Jahres“, betont der ÖRV-Präsident. „Die gesamte Branche bringt sich bereits bei der Umsetzung von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen ein und ist bereit für den Re-Start in die Reisefreiheit.“ (red.)


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.