| flug

ANA: Neue Business-Class auf Frankfurt-Tokio-Flügen


"The Room"-Business Class von ANA
ANA setzt seit kurzem auf ausgewählten Flügen zwischen Frankfurt und Tokio-Haneda eine neue Boeing 777-300ER mit einer komplett neuen Kabinenausstattung ein. Sie wurde vom japanischen Architekten Kengo Kuma und dem britischen Designbüro Acumen entwickelt.

Zu den auffälligsten Änderungen des neuen Bordprodukts gehören die brandneuen Sitze in der First Class. Inspiriert von japanischen Luxushotels, ist „THE Suite“ der geräumigste, vollständig geschlossene Sitzplatz, der je in einem ANA-Flugzeug zu finden war.

Zu den neuen Funktionen gehören Türen für mehr Privatsphäre und der weltweit erste 4K-Monitor in einem Verkehrsflugzeug. Die Bildschirmdiagonale misst 43 Zoll. Die Suite verfügt zudem über eine bewegliche Trennwand, die auf Wunsch zwei Sitze verbindet. Die gesamte Kabine ist mit einem luxuriösen, dunklen Holzdekor ausgestattet.

Neuer Business Class Sitz „THE Room”

Die ebenfalls neue Sitz in der Business Class mit dem Namen „THE Room“ bietet erstmals flexible Türen. Auch hier können mehrere Sitze zusammengefasst werden, so dass eine Familie gemeinsam essen kann und Kollegen ein Meeting abhalten können.

Neben der kühnen Anordnung der Sitze nach vorne und hinten wartet „THE Room“ mit einer doppelt so breiten Sitzfläche wie bisher auf. In jedem Abteil sind diskrete Bereiche mit tiefblauen Akzenttönen für alle persönlichen Gegenstände platziert. Drei verschiedene Holzdekore – Palisander, helle japanische Esche und dunkle japanische Esche - sollen Wärme und Geborgenheit vermitteln.

Die Sitze in der First und Business Class sind mit neuen Leuchten von Panasonic ausgestattet, die speziell für ANA entwickelt wurden. Inspiriert vom natürlichen Sonnenaufgang, sollen sie den Komfort beim Schlafen, Lesen und Essen verbessern. Darüber hinaus bietet ANA in Zusammenarbeit mit Nishikawa maßgeschneiderte Sitzmatratzen und Bettenausstattung an.

Neue Sitze für die Premium Economy

Die neuen Sitzbezüge in der Premium Economy und der Economy Class sind mit japanischen Mustern versehen. Die traditionellen Dekore beinhalten Tatami-Mattenmuster, die einen japanischen Empfang darstellen, und ein Pfeilmuster, das nach dem Yagasuri-Muster Bewegung und Richtung andeutet.

Die Muster sind jeweils einzigartig, jeder Sitzbezug in den Sitzen der Premium Economy und Economy ist völlig individuell. Passagiere, die in diesen Klassen reisen, profitieren zudem von verbesserten Touchscreen-Monitoren und Kopfstützen. Diese Upgrades werden seit kurzem auch in den Boeing 787-10 angeboten.

Neues Design der Kabine

Ergänzend zu diesen Upgrades der Sitze hat ANA auch den Eingangsbereich des Flugzeugs komplett umgestaltet, um eine hotelartige Rezeption mit Begrüßungsmonitoren zu schaffen. Ein neuer Gastronomiebereich soll die japanische Omotenashi-Philosophie der Gastlichkeit verkörpern. Der Barbereich zur Selbstbedienung ist nun mit Minikühlschränken ausgestattet.

Zunächst wird das neue Kabinenprodukt auf den Flügen NH203 (Nachtflug von Tokio-Haneda nach Frankfurt) und NH204 (Mittagsabflug in Frankfurt, Morgenankunft in Tokio-Haneda) eingesetzt. Ab dem Sommer werden die neuen Sitze dann auch dem zweiten täglichen Flug zwischen Frankfurt und Tokio-Haneda verfügbar sein. (red)


  ana, boeing 777-300er, frankfurt, tokio-haneda, tokio, first class, business class, premium economy class, economy class


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.