| destination» incoming

Ski4You: Vier Kärntner Skigebiete kooperieren


Christopher Gruber, Elke Basler, Josef Bogensperger & Sabine Peternell
Ski-Schaukeln, über die man von einem Skigebiet ins nächste carvt, sind für Ski-Fans Standard. Wie Regionen kooperieren, die nicht alle nebeneinander liegen und über Lifte verbunden sind, zeigt Ski4You.

Hier setzen die vier größten Skigebiete Kärntens, die Turracher Höhe, Bad Kleinkirchheim, der Katschberg und das Nassfeld, neue Impulse im Winter-Tourismus. Das gemeinsame Ziel: Jungen und urbanen Menschen wieder Lust aufs Skifahren zu machen.

„Wir glauben fest daran, dass man die Herausforderungen der Zukunft nur miteinander lösen kann. Denn die Kooperation mit anderen Experten, das Ablegen von Scheuklappen und die Überwindung der Schranken im Kopf bringt nicht nur Vorteile für uns Partner, sondern auch ein größeres Angebot und mehr Service für unsere Gäste“, so Christopher Gruber. 

Gemeinsames Ziel sei es, junge Menschen aus dem städtischen Raum zu gesunder Bewegung zu motivieren und für den Skisport zu begeistern, Skifahren für Kids für Jugendliche also wieder sexy zu machen. Denn seit der Reduzierung der Ski-Schulwochen würden junge Menschen nicht mehr automatisch mit dem Skisport in Berührung kommen. Das wolle man mit Ski4You ändern – mit Angeboten, die speziell für Jugendliche und ihre Familien attraktiv sind, beispielsweise ausgebaute Funparks und Funslopes, erklärt Gruber, Geschäftsführung & Marketing der NLW Tourismus Marketing GmbH für die Regionen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee, weiter.

Winter-Auftakt in Wien: im Skioutfit in Wien-Mitte

Gemeinsam findet am 30. November 2018 auch der Winterauftakt von Ski4You statt: ab 14.30 Uhr im urbanen Setting vor The Mall in Wien-Mitte. Hier laden Ski4You Promotoren Passanten dazu ein, beim Ski4You Gewinnspiel mitzumachen und gleich vor Ort die Teilnahmekarte auszufüllen. Als Hauptpreis winkt viermal ein Ski-Wochenende für 2 Personen in einem 4 Sterne Hotel in einer der 4 Ski4You-Regionen (mit eigener An- und Abreise) und weitere attraktive Preise.

Vier Skigebiete, ein Skipass, ein kostenloser Shuttle

Die Turracher Höhe, Bad Kleinkirchheim, der Katschberg und das Nassfeld fahren diesen Winter auf einer Linie: mit einem kostenlosen Shuttlebus, der von Kärntner Städten abwechselnd die vier Skigebiete von Ski4You anfährt. In den Ferien verkehrt dieser täglich, ansonsten an Wochenenden (alle Informationen zum Fahrplan auf www.skishuttle4you.at).

„Uns geht es darum, Kärntner Skifahrern die stressfreie und kostenlose Anreise zu ermöglichen. Und damit noch mehr Service und Motivation fürs Skifahren in den Ski4You Gebieten zu bieten“, erklärt Josef Bogensperger, Geschäftsführung der Katschbergbahnen GmbH.

Für alle Skigebiete Kärntens gibt es einen gemeinsamen Skipass: der Topskipass Kärnten, mit dem man ab dem 1,5 Tage-Skipass auch alle Ski4You Skigebiete nützen kann.

Fokus auf Jugend

Zusätzlich veranstalten die vier Partner-Skigebiete von Ski4You jeweils dreimal pro Saison die Super Challenge Days – mit Pistenspaß und einem kostenlosen Rahmenprogramm.Jugendliche und ihre Familien stehen in den Kärntner Ski4You Skigebieten, die mit breiten und schneesicheren Pisten punkten, im Fokus: Die Turracher Höhe überzeugt junge Gäste mit dem größten Fun Mountain Österreichs, einer XXL-Funslope, einem Funcross und einem Snowpark mit jeder Menge spektakulärer Obstacles. Bad Kleinkirchheim lädt zu einem Wellness-Skiurlaub ein: Zu einer Massage oder einem Saunagang im Saunacube direkt am Gipfel. Am Katschberg lernt man "schöner Skifahren" oder düst die "Kärntner Streif" mit 100% Gefälle hinunter. Und das Nassfeld setzt auf leistbares Skifahren mit Kindern – mit Spezialangeboten für Kids, 110 Pistenkilometern, Free Rides, Ski-Movie Strecken, Fun Parcours "the Snake" und Abfahrten im Sonnenschein.

One Stop Shop beim Skiurlaub

Gemeinsam orten die 4 Ski4You Skigebiete auch einen neuen Trend im Wintertourismus: jenen zur Online-Buchung des gesamten Skiurlaubes, also Skipass, Skiverleih, Skilehrer und Hotel auf einen Klick (One Stop Shop). Motto: Rundum sorglos mit nur einem Ansprechpartner. Für Gäste braucht es aber noch andere Mehrwerte. Sanftes Entertainment auf den Pisten zum Beispiel. Also den Ausbau von Funparks und Funslopes, die für Spaß und Abwechslung abseits "normaler" Pisten sorgen.

Skifahren als Turbo für den Wintertourismus

Für über 70% der Wintergäste in Österreich sei Skifahren das Hauptmotiv für den Winterurlaub. Niemand bucht diesen, um eine Woche zu rodeln oder spazieren zu gehen. Skifahren stelle als beliebteste Wintersportart nach wie vor das Zugpferd – und die Bergbahnen der Motor für den Wintertourismus dar, so Sabine Peternell, Leiterin Vertrieb, Marketing und Kommunikation bei der Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen Holding AG. "

"Laut Statistik Austria wuchsen die nominellen Umsätze im Gesamtreiseverkehr in Kärnten in der Wintersaison 2017/18 um 8,6% – und damit am stärksten in Österreich. Auch in puncto Nächtigungsgewinn steht Kärnten mit einem Plus von 7,6% an der Spitze. Dies bestätigt unseren gemeinsamen Weg der Innovation“, erklärt Peternell.

Preise sind relativ

Die jährliche Diskussion um die Preise für Skipässe wollen die Partner von Ski4You offen führen. Da Schneesicherheit mittlerweile das Kriterium Nr. 1 bei der Urlaubsentscheidung ist, müssen die Pisten die gesamte Saison perfekt beschneit wie präpariert sein. Dies erfordert hohe Investitionen der Bergbahnen. Außerdem erwarten Gäste neben der Beschneiung auch Services wie beheizte Gondeln sowie Sessellifte. 

„Um die Preise für Skipässe richtig einordnen zu können, hilft eine kleine Rechnung. Denn der Skipass macht nur 20% der Gesamtausgaben eines Skiurlaubs aus. Die meisten Kosten entfallen auf das Quartier und die Verpflegung. Mit einem Tages-Skipass, der im Schnitt 48 EUR kostet, aber nur mehr von 18% aller Skifahrer bezahlt wird, weil die meisten günstigere Wochen- oder Kinder-Skipässe haben", so Elke Basler. 

Fahre man sieben Stunden lang Ski, ergibt sich ein Preis von 6,80 EUR pro Stunde. Zum Vergleich: Ein Platz in der Tennishalle koste bis zu 32 EUR pro Stunde, die Tageskarte in heimischen Thermen fast 40 EUR und ein Liegestuhl in Grado 22 EUR pro Tag. Und diesen müsse der Gast sogar noch selbst aufbauen, stellt Basler, Geschäftsführerin der Turracher Höhe Marketing Gesellschaft, die Skipass-Preise in Relation zu anderen Freizeitaktivitäten. (red)


  skiurlaub, kooperation, kärnten, turracher höhe, bad kleinkircheim, katschberg, nassfeld


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.