| veranstalter» destination

Lernidee Erlebnisreisen: Frische Luft und beste Aussichten

Mit Muße in die Ferne schauen, während die spektakulären Naturlandschaften des südlichen Afrikas gemächlich vor dem Fenster vorbeigleiten – ein Lebenstraum vieler Zugreisender. 

Und zweifellos eine Erfahrung, die nur noch übertroffen wird vom ebenso unverstellten wie unverglasten Blick in die Wildnis, den der gerade komplett renovierte Sonderzug African Explorer mit seiner offenen Aussichtsplattform bietet. Die rollende Veranda und der gemütliche Lounge-Wagen gehören zu den besonderen Vorzügen des neuen African Explorer, der Afrika-Kennern auch als Shongololo bekannt ist.

Der Berliner Zugreisen-Spezialist Lernidee Erlebnisreisen hat den African Explorer 2.0 als deutschsprachigen Exklusiv-Charter im Programm und ermöglicht so zu zwei Terminen im Frühherbst 2017 auf der Route Vom Indischen Ozean zu den Viktoriafällen eine außergewöhnliche 4-Länder-Kombination.

Safari auf Schienen

Auf einer Pionierroute geht es von Südafrikas Hauptstadt in 15 Tagen bis zum Rauch, der donnert, wie die Einheimischen die Viktoriafälle nennen. Unterwegs erwarten die Gäste Höhepunkte wie der Krüger-Nationalpark oder die Panoramaroute entlang des Blyde River Canyon, aber auch weniger bekannte Sehenswürdigkeiten – darunter die Ruinenstadt Great Zimbabwe oder der Matobo-Nationalpark, beides UNESCO-Welterbe-Stätten. Stetig wechselnde Landschaften vom Highveld-Plateau ins subtropische Lowveld entlang der Drakensberge bis in die Savannen des Matabelelandes sowie Ein- und Ausblicke auf quirlige Städte wie Mosambiks Hauptstadt Maputo oder Bulawayo sorgen für Abwechslung.

Alles neu

Rohan Vos, Besitzer und Betreiber des weltbekannten Rovos Rail, hat mit seinem erfahrenen Team den African Explorer 2016 komplett renoviert. Somit gibt es 2017 ganz neue Möglichkeiten, die Vielfalt des südlichen Afrikas mit Experten-Begleitung und Komfort zu entdecken. Zum Komfort gehört auch das Privileg, auf tägliches Kofferpacken zu verzichten. Die gemütlichen Schlaf-Abteile der Kategorie Elefant (7m²) und der Kategorie Leopard (10m²) sind so etwas wie mobile Hotelzimmer, die die Gäste zu jeder Attraktion begleiten. Beide Abteil-Kategorien verfügen jeweils über ein eigenes Bad mit Dusche.

Ein weiterer Pluspunkt: Die Abteil-Fenster, mit Jalousie und Sonnenrollo ausgestattet, können geöffnet werden, was Hobby-Fotografen sehr zu schätzen wissen. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, bekommt in den zwei klimatisierten Restaurantwagen afrikanische und europäische Spezialitäten serviert, am Abend als 3-Gänge-Menü. Entspannt ausklingen lässt man den Tag im Barwagen, in dem tagsüber informative und unterhaltsame Vorträge der Reiseleitung die Schienen-Kreuzfahrt noch abwechslungsreicher gestalten. Auch für Ausflüge und Safaris ist ausreichend Zeit eingeplant.

Exklusiv-Chrarter

Der African Explorer verkehrt als Exklusiv-Charter von Lernidee Erlebnisreisen auf der Strecke vom Indischen Ozean zu den Viktoriafällen vom 15. bis 29. August 2017 und in entgegengesetzter Richtung vom 1. bis 15. September 2017. Der Reisepreis beträgt für die Kategorie Elefant ab 4.880 EUR pro Person – inklusive der Langstreckenflüge.

Weitere Reise-Varianten mit dem African Explorer führen an sechs Terminen zu den Naturwundern von Südafrika und Namibia. (red)


  zugreisen, luxuszug, afrika, lernidee erlebnisreisen, lernidee, südafrika, shongololo, african explorer, mosambik, swasiland, simbabwe


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.