| destination

Namensänderung des Mt. McKinley

Der als Mount McKinley bekannte höchste Berg Nordamerikas hat nun seinen ursprünglichen Namen, Denali, zurückbekommen.

Denali heißt in der Sprache der Ureinwohner „Der Große“. Die Umbenennung ist ein Geschenk von US-Präsident Obama. Der 6.168 Meter hohe Berg zählt zu den Seven Summits und beschert Alpinisten schöne und große Herausforderungen. Für die weniger sportlichen bieten sich an wolkenlosen Tagen Rundflüge mit Gletschwanderung an, die ab rund 200 EUR buchbar sind.

Einmal Mt. McKinley und zurück

Ein Goldsucher hatte den Berg im Jahr 1896 nach dem in Ohio geborenen Politiker William McKinley benannt, um dessen Bewerbung für das Amt des US-Präsidenten zu unterstützen. Tatsächlich wurde McKinley wenige Monate später zum 25. Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Im Rahmen seines dreitägigen Besuches in Alaska gab die Obama-Regierung die Umbenennung in Denali diese Woche bekannt. Infos sind unter Anchorage abrufbar. (red)


  alaska, mt. mckinley, denali, seven summits, nordamerika, umbenennung


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Redakteurin / Senior Editor

Klaudia Wagner, seit 2002 im Tourismus tätig, verstärkt das Team seit August 2014. Neben Reisen steht Sport mittlerweile ganz oben auf der Liste.




Touristiknews des Tages
13 August 2020


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.