| news | versicherung» destination

Allianz Partners: ÖsterreicherInnen zieht es in die Ferne


Foto: RossHelen / shutterstock.com
Der Internationale Travel Confidence Index von Allianz Partners zeigt: Steigende Kosten sind in diesem Sommer überall die größte Herausforderung bei Urlaubsreisen. Entgegen dem internationalen Trend zum Inlandsurlaub plant man in Österreich wieder vermehrt Auslandsreisen.

Während die Welt beginnt, sich von covidbedingten Restriktionen zu erholen, ist ein neues Hindernis entstanden, das vielen Haushalten eine Reisebeschränkung auferlegt. Laut einer Umfrage von Allianz Partners stellt die unsichere Wirtschaftslage die größte Herausforderung für Reisende in diesem Sommer dar. Zur Ermittlung des internationalen „Travel Confidence Index“ wurden über 9.000 Menschen in mehreren europäischen Ländern und den USA befragt, darunter mehr als 1.000 in Österreich.

Reisevertrauen ist zurück

Parallel zum Nachlassen der Pandemie-Auswirkungen auf das tägliche Leben steigt in den meisten Ländern laut Allianz Partners Studie auch wieder das generelle Vertrauen in die Reisefähigkeit – von 58% im letzten Winter auf nunmehr 77%. Allerdings gibt die Hälfte aller Befragten an, dass der wahrscheinliche Anstieg der Reisekosten sie dazu veranlassen könnte, ihre Sommerreisen in diesem Jahr zu reduzieren. Ähnlich viele fürchten, dass ihre persönliche Finanzsituation oder die steigenden Lebenshaltungskosten einen Urlaub nicht erlauben könnten. Sorgen wegen der anhaltenden Gesundheitskrise sind ein weiteres Hindernis für ungestörte Sommerferien (45%), noch vor Bedenken hinsichtlich der geopolitischen Lage mit der Situation in der Ukraine (42%) sowie persönlichen (43%) und beruflichen Verpflichtungen (32%).

„Die Freude am Reisen ist trotz vieler wirtschaftlicher Sorgen wieder zurückgekehrt, ganz besonders bei uns in Österreich. Nun geht es darum, den Menschen entsprechenden Schutz und Sicherheit für unterwegs zu bieten, damit alle einen großartigen Reisesommer verbringen können“, kommentiert Allianz Partners Österreich Geschäftsführer Erik Heusel die Ergebnisse der Umfrage.

Reisefreudiges Österreich

In Österreich planen 87% der Bevölkerung im Zeitraum Juni bis September dieses Jahres eine Reise, lediglich 13% wollen den Sommer ausschließlich zuhause verbringen. Damit zählt Österreich aktuell zu den reisefreudigsten Nationen und wird lediglich von Italien (92%) und Spanien (89%) übertroffen. Niemanden zieht es dabei so sehr in die Ferne die ÖsterreicherInnen: 58% planen eine Auslandsreise (überwiegend innerhalb Europas), 45% wollen im eigenen Land verreisen. Auf Platz 2 bei Auslandsreisen sind die SchweizerInnen (57%), überall anders tendiert man zum Teil deutlich stärker zu Reisen innerhalb der eigenen Grenzen, am meisten in Italien (81%), Spanien (75%) und den USA (67%).

Hohes Reisebudget

Die Budgets für den heurigen Sommerurlaub variieren stark von Land zu Land. Mit durchschnittlich 2.300 EUR pro Haushalt plant man hierzulande das höchste Reisebudget im Vergleich zu den anderen europäischen Ländern ein. In Deutschland sind pro Haushalt 1.680 EUR für den Sommerurlaub reserviert, in Italien nur 1.607 EUR. Nahezu jeder vierte österreichische Haushalt (22%) beabsichtigt in den kommenden Monaten sogar mehr als 3.000 EUR für eine Urlaubsreise auszugeben. Einen Strich durch die Rechnung könnten am ehesten weiterhin steigende Reisekosten machen, fürchten rund 40%. 36% haben Angst, dass die Covid-Krise dazwischenfunken könnte. Auch bei jenen, die keine Urlaubsreise planen, sind in Österreich wie in allen anderen Ländern die gestiegenen Lebens- und Reisekosten der Hauptgrund für einen völligen Reiseverzicht (30%), lediglich 11% (und damit um 14% weniger als im Winter) lassen wegen der pandemiebedingten Gesundheitskrise die Urlaubsreise ausfallen.

Entspannung als höchstes Ziel

Angesichts der gesundheitlichen, geopolitischen und wirtschaftlichen Krisen, mit denen die Welt zu kämpfen hat, ist es nicht verwunderlich, dass die Menschen in fast allen Ländern einen entspannten, erholsamen Urlaub als ihre größte Hoffnung für den kommenden Sommer angeben. In Spanien hoffen die meisten Befragten (48%), an den Strand oder ans Meer zu fahren. Amerikaner wollen am häufigsten Familie und Freunde besuchen (28%). Ebenso wie die Niederländer planen sie auch öfter Einkaufsferien (19%). In Österreich ist man besonders sportlich: 14% wollen ihren Urlaub nutzen, um einem Sport oder Hobby nachzugehen. An der Spitze des Rankings der Urlaubswünsche liegt auch in Österreich die Entspannung (46%), gefolgt von Strandbesuchen (45%), und der Möglichkeit, Zeit mit den Liebsten zu verbringen (37%). Die Umfrage zeigt, wie wichtig vielen Menschen eine sommerliche Auszeit ist. „Die Menschen freuen sich auf den Sommer ohne Einschränkungen, das ist spürbar. Dennoch sind Pandemie, geopolitische Lage und wirtschaftliche Herausforderungen in den Köpfen. Bei Allianz Partners haben wir es daher zu unserer Aufgabe gemacht, den Menschen eine unbeschwerte Reise zu ermöglichen und ihnen mit flexiblen Produkt- und Servicelösungen maximale Sicherheit und ´Peace of Mind` zu geben“, so Heusel abschließend. (red)


  umfrage, studie, allianz partners, inflation, reisefreudigkeit, urlaubsbudget, auslandsurlaub, corona, energiekosten, steigerung


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit fast 25 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlag-Teams. Fast jedes geschriebene Wort, das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.