| reisebüro

Verkehrsbüro: Wintercamping in Wien liegt im Trend


Wintercamping
Wer glaubt, dass auf Campingplätzen in Wien, im Winter nichts los ist, irrt. Laut Verkehrsbüro Group liegt Wintercamping im Trend. Besonders schön: auf Wiens größtem Campingplatz in Wien West bei Hütteldorf, kann in einem Wald aus Christbäumen campiert werden.

„Neben dem klassischen Frühjahrs- und Sommergeschäft werden Herbst und Winter für uns immer interessanter. Für den Herbst 2018 konnten wir ein Übernachtungsplus von mehr als 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Auch der November ist im Vergleich ebenfalls außerordentlich stark“, Hannes Fikota, Leiter der Campingplätze Wien.

In Summe wurden mehr als 10.000 Nächtigungen in den vergangenen drei Monaten verbucht. Platz 1 nehmen dabei deutsche Camper ein, gefolgt von österreichischen, französischen und italienischen Gästen. Dabei hat die „Hauptsaison“ des Winters mit den Adventwochenenden gerade erst gestartet und Silvester steht noch bevor. Mehr als 500 Camper waren letztes Jahr am 31. Dezember zu Gast, um den Jahreswechsel in Wien zu feiern. In den letzten fünf Jahren gab es zwischen Dezember und Februar ein Plus bei den Anreisen um rund 25 Prozent. Wer im Winter in Wien campen will, kommt am Campingplatz Wien West nicht vorbei. Geöffnet ist der Platz 11,5 Monate im Jahr, nur im Februar ist für zwei Wochen so richtig Winterpause, wenn die jährlichen Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten stattfinden.

Campen bei Frost und Schnee

Doch wie muss man sich so einen Campingurlaub bei Minusgraden vorstellen? Hannes Fikota gibt einen Einblick: „Im Winter wie im Sommer kommen überwiegend Familien und Freundesgruppen, von jung bis alt. Einzig der Tagesablauf und die Aktivitäten unterscheiden sich zu den Sommergästen: Die Gäste sind den ganzen Tag in der City unterwegs, essen auch meistens auswärts und kommen wirklich erst abends zurück auf den Campingplatz - obwohl das gesamte Angebot wie Küche und Grill auch im Winter nutzbar ist. Aufenthaltsräume, Gästeküche und Sanitäranlagen heizen wir jetzt natürlich besonders gut und warm.“ Der Campingexperte empfiehlt zudem, mit vollen Gasflaschen bzw. Adaptern für die Flaschen anzureisen, da viele österreichische Baumärkte und Tankstellen zwar internationale Modelle tauschen können, Österreich aber andere Anschlüsse für die Gasflaschen hat. Auch Isofolien für die großen Windschutzscheiben der Wohnmobile sind ein wertvoller Tipp.

Auf den Baum gekommen

Doch nicht nur Camper tummeln sich im Dezember auf den Plätzen. Alljährlich gesellen sich Christbaumverkäufer Toni Kummer aus dem Waldviertel und viele Tausend Kunden dazu. Auf dem Campingplatz Wien West werden pro Jahr mehrere Tausend Weihnachtsbäume an den Mann oder die Frau gebracht, die auf einem Viertel der Campingfläche ausgestellt sind. Start ist heuer am 3. Dezember. Auch der Campingplatz Wien Süd an der Breitenfurter Straße öffnet dann für den Christbaumverkauf im 23. Bezirk als Außenstelle seine Pforten. (red)


  verkehrsbüro, campingplätze, wien, wintercamping


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!




Foto: Michaela Trpin

Autor/in:

Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Crossmediale Marketingkommunikation studiert und versteht es, ihre im Bachelor- und Masterstudium erlernten Kenntnisse mit der Praxis zu verknüpfen. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen hat sie, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht. Im Verlag betreut sie die Themen Karibik, Lateinamerika und Luxusreisen.






Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.