| news | flug

LOT baut Stellen ab


LOT Polish Airlines Embraer E195
Die polnische Fluggesellschaft wird nach eigenen Angaben bis zu 300 Stellen streichen um sich an die "neue Realität der Corona-Pandemie anzupassen".

Die Kündigungen seien mit den zuständigen Gewerkschaften abgestimmt worden, teilte das Unternehmen mit. Etwa 150 Stellen sollen in der ersten Hälfte dieses Jahres gestrichen werden, weitere 150 ältere Mitarbeiter sollen im Verlauf der kommenden zwei Jahre ausscheiden.

Stellenabbau wegen staatlicher Beihilfe

Die Stellenreduzierungen seien zum einen den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie geschuldet, sie seien aber auch Bedingung für die Hilfen des polnischen Staats für die angeschlagene Fluglinie.
Wie tip-online.at berichtete genehmigte die EU-Kommission der Airline Mitte Dezember staatliche Beihilfen in Höhe von 650 Mio. EUR. Diese umfassen außer einer Kapitalzuführung ein zinsvergünstigtes Darlehen in Höhe von rund 400 Mio. EUR.

Auswirkungen der Corona-Krise

Auch die LOT wurde von der Corona-Pandemie stark getroffen. Wie das Unternehmen kürzlich bekannt gab, würde es derzeit nur rund 2 Mio. Passagiere für das laufende Geschäftsjahr erwarten. Vor Ausbruch der Pandemie habe die Airline mit 12 Mio. Passagiere gerechnet.
2019 hatte die LOT mehr als 10 Mio. Fluggäste befördert.

Mitte April war LOT von der geplanten Übernahme des deutschen Ferienfliegers Condor zurückgetreten. Der Mutterkonzern PGL hatte die im Jänner vereinbarte Übernahme nach dem Ausbruch der Pandemie abgesagt. (APA / red) 


  lot, lot polish airlines, fluggesellschaft, polen, stellenabbau, kündigung, corona, corona-krise


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.