| news | incoming» destination

Start der ÖTT: Zukunfts-Konzepte & Sommerstudie 2022


Foto: Copyright: Österreich Werbung/Jürg Christandl
Robert Seeber, Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler und Lisa Weddig
Foto: Österreich Werbung/Jürg Christandl
Robert Seeber, Susanne Kraus-Winkler und Lisa Weddig

Auf den diesjährigen Österreichischen Tourismustagen, die heute starteten, drehte sich alles um Konzepte für die Zukunft des Tourismus. Ganz nach dem Motto der Veranstaltung "ReDesign Tourism | now".

Mit den Österreichischen Tourismustagen (ÖTT), die gemeinsam vom Tourismusministerium, der Wirtschaftskammer Österreich und der Österreich Werbung veranstaltet werden, ist heute mit über 1.200 nationalen und internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die größte heimische Branchenveranstaltung des Jahres im Austria Center Vienna gestartet. Dabei dreht sich auf den ÖTT, die in vier Säulen aufgeteilt ist, alles um Konzepte für die Zukunft des Tourismus ganz nach dem Motto der Veranstaltung: "ReDesign Tourism | now". 

Strategien & Konzepte für die Zukunft 

Die vier Säulen der ÖTT sind: Die Fachmesse ATB, wo internationale Einkäuferinnen und Einkäufer mit heimischen Anbieterinnen und Anbietern zusammentreffen; der Wissens-Campus, wo hochkarätige Speaker die Herausforderungen und zukunftsträchtigen Strategien für den Tourismus diskutieren; der Innovation-Campus, der konkrete Lösungen im Zuge der Digitalisierung vor den Vorhang holt; und der Convention-Campus, der sich gemeinsam mit dem Austrian Convention Bureau (ACB) der Zukunft der Tagungsbranche widmet.

Des weiteren wurden im Rahmen der Eröffnungs-Pressekonferenz auch die Ergebnisse einer neuen Studie zu den Aussichten für den Sommer 2022 vorgestellt.

Neue Staatssekretärin für Tourismus

"Für mich als neue Staatssekretärin sind die ÖTT natürlich ein perfekter Einstieg. Die Tourismusbranche ist heute hier versammelt, um nach schwierigen Corona-Jahren den Weg zurück in die erfolgreiche Tourismusposition, die Österreich bisher immer hatte, einzuläuten. Mit dem heutigen Fall der 3-G-Einreiseregel ist auch eine Einreise ohne Auflagen wieder möglich, das ist ein wichtiger Schritt, den wir in den letzten Wochen vehement gefordert haben“, so die neue Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler. „Wir befinden uns am Beginn eines Strukturwandels, daher auch das passende Motto der diesjährigen ÖTT – ReDesign Tourism | now.“

Robert Seeber, Obmann der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und Lisa Weddig, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, gratulierten zunächst der neuen Staatssekretärin für Tourismus, Susanne Kraus-Winkler. Seeber: „Mit Susanne Kraus-Winkler wird eine ausgewiesene Expertin von internationalem Format die Agenden des Tourismus und der Freizeitwirtschaft in der Regierung übernehmen. Als erfolgreiche Unternehmerin hat sie den Tourismus von der ‚Pieke‘ auf gelernt und kennt alle Probleme und Herausforderungen aus der Praxis.“
Weddig ergänzt: „Als Vollblut-Unternehmerin kennt Susanne Kraus-Winkler den Tourismus und seine Anforderungen bestens. Uns verbindet die Leidenschaft für diese Branche und ich freue mich sehr auf unsere künftige enge Zusammenarbeit!“

Bei der scheidenden Tourismusministerin Elisabeth Köstinger bedankt sich Seeber für ihre Verdienste und Unterstützung, insbesondere während der fordernden Zeit der Corona-Pandemie. „Mit den ÖTT setzen wir heute gemeinsam ein starkes und sichtbares Zeichen – für die großartigen Betriebe, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – und für einen erfolgreichen Tourismusstandort Österreich", so Seeber. 

Drei Tage "ReDesign Tourism"

Mehr als 1.200 nationale und internationale Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen physisch an den ÖTT teil. Im Rahmen der angeschlossenen Fachmesse ATB treffen knapp 390 internationale Einkäuferinnen und Einkäufer aus 45 Ländern auf 260 heimische Ausstellerinnen und Aussteller. Insgesamt stehen 27 Keynotes und Panels mit 44 nationalen und internationalen Speakern auf dem Programm.

Unter dem ÖTT-Motto „ReDesign Tourism | now“ widmen sich die Vorträge und Panels jenen Themen, die nach der größten Tourismuskrise seit Jahrzehnten die mehrere Jahre dauernde Erholungsphase und darüber hinaus bestimmen werden. Es geht um zentrale Zukunftsthemen wie Österreichs Perspektiven als Green Destination, die Zukunft der Mobilität, neue Anwendungen durch Datenbündelung, aber auch um Gästetrends, welche Maßnahmen die Erholung des Städtetourismus fördern können oder um Strategien gegen den Arbeitskräftemangel im Tourismus.

„Gerade in fordernden Zeiten sind starke Kooperationen und verlässliche Rahmenbedingungen wichtiger denn je. Um die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern, gilt es jetzt, strategische Weichen zu stellen. Dann wird es uns auch gelingen, unsere Position als führende Tourismusdestination zu halten und weiter auszubauen. Das ist entscheidend für uns alle, denn der Tourismus sichert Arbeitsplätze und Wertschöpfung in den Regionen“, betont Seeber.

Studie: Gute Aussichten für den Sommer 2022

Im Auftrag der Österreich Werbung hat das Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) in Kiel eine Umfrage zu den Urlaubsplänen für den Sommer 2022 durchgeführt. Befragt wurde die Bevölkerung im Alter von 18 bis 75 Jahren in Österreichs zehn wichtigsten Herkunftsmärkten: Österreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Belgien, Italien, Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn.
Die Ergebnisse sind gute Nachrichten für den heimischen Tourismus. Die Befragten haben durch die Bank Geld, Zeit und Lust auf Urlaub. Urlaubspläne für den Sommer haben heuer 71% der Österreicher sowie 74% der Deutschen. Bei einer vergleichbaren Studie im Vorjahr waren es noch 56% der Österreicherinnen und Österreicher sowie 47% der Deutschen.

Die Covid-Situation tritt bei der Urlaubsplanung in den Hintergrund. So sagen 31% der Österreicher, die im Sommer verreisen wollen, dass die Pandemie keinen Einfluss auf ihre Urlaubsplanung hat. Geld-zurück-Garantie und großzügige Stornobedingungen bleiben dennoch relevante Buchungskriterien.
Auch der Trend zu immer kurzfristigeren Buchungen hält an.

Vorträge der Österreichischen Tourismustage 2022

Alle Vorträge der ÖTT werden unter www.tourismustage.at in deutscher und englischer Sprache live gestreamt und stehen im Anschluss on-demand zur Verfügung. (red) 


  ött, östereich, österreichishen tourismustage, zukunftstage, redesign tourism, lisa weddig, susanne kraus-winkler, robert seeber, tourismusministerin, branchenveranstaltung


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.