| news | destination

Krisenhinweise - powered by A3M für die Woche 18/19


Foto: fewerton / shutterstock.com
Neben den globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse weltweit oftmals unter. Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für uns daher bis auf weiteres wöchentlich einige der wichtigsten Krisen zusammen.

Demonstrationen oppositioneller Gruppen in Haiti:

Für den heutigen Freitag warnen US-amerikanische Behörden vor Demonstrationen oppositioneller Gruppen in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen, auch lokale Verkehrseinschränkungen sind möglich. Gewaltsame Zwischenfälle können nicht ausgeschlossen werden.

Anhaltende Streiks und Proteste in Kolumbien:

In Kolumbien ebben die landesweiten Proteste gegen eine geplante Steuerreform nicht ab. Aktuell gelten im Zusammenhang mit den Protesten mindestens 370 Personen als vermisst, zudem sollen bisher mindestens 24 Personen getötet worden sein, mindestens elf von ihnen durch Sicherheitskräfte. Auch für die kommenden Tage sind weitere Demonstrationen und Gewaltausbrüche nicht auszuschließen.

Demonstrationen mehrerer Gewerkschaften in Portugal:

Anlässlich eines Gipfeltreffens von Spitzenkräften der EU und Indiens in der portugiesischen Stadt Porto riefen mehrere lokale Gewerkschaften für den morgigen Samstag , den 8. Mai 2021, zu Protesten auf. Es ist mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen. Gewaltsame Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten sind möglich.

Klimaschützer demonstrieren in Paris:

Am Sonntag, den 9. Mai 2021, kommt es in Paris durch eine Demonstration von Klimaschützern möglicherweise zu Einschränkungen. Dabei sind örtliche Verkehrseinschränkungen möglich.

Israelis feiern Yom Yerushalaim:

Am Montag, den 10. Mai 2021, wird in Israel Yom Yerushalaim gefeiert. Yom Yerushalaim bedeutet übersetzt Jerusalem-Tag und ist ein israelischer Feiertag, während dem Gedenkveranstaltungen, Staatszeremonien und eine Parade durch die Innenstadt Jerusalems begangen wird. Dabei ist mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und lokalen Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

Proteste zur Amtseinführung des Präsidenten in Uganda:

Während der Amtseinführung des Präsidenten am Mittwoch, den 12. Mai 2021, in der ugandischen Hauptstadt Kampala warnen Behörden vor möglichen gewalttätigen Protesten und anderen Zwischenfällen im ganzen Land. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen, lokale Verkehrseinschränkungen sind möglich. Gewaltsame Zwischenfälle können nicht ausgeschlossen werden.

Landesweiter Streik im Nahverkehr in Italien:

Ebenfalls am Mittwoch kommt es zu einem vierstündigen, landesweiten Streik im Nahverkehr in Italien. Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Behinderungen kommen. 

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Verfügbar ist die App für iPhone und Android-Geräte. https://play.google.com /  https://itunes.apple.com (red) 


  A3M, krisenhinweise, a3m global monitoring, wahlen, proteste, demonstrationen, italien, portugal, kolumbien, haiti, uganda, paris, frankreich, israel, jerusalem


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.