| news | flug

IATA senkt Prognose für 2020 weiter


Foto: ProStockStudio / shutterstock.com
Die International Air Transport Association (IATA) senkte ihre Prognose für 2020 erneut – Grund dafür ist die schwächer ausgefallene Erholung im Sommergeschäft auf der Nordhalbkugel. Die IATA geht nun davon aus, dass der Verkehr im Gesamtjahr 2020 im Vergleich zu 2019 um 66% zurückgehen wird. Die vorherige Schätzung ging von einem Rückgang um 63% aus.

Die Passagiernachfrage im August war gegenüber dem normalen Niveau weiterhin stark gedämpft, wobei die Passagierkilometer (RPK) im Vergleich zu August 2019 um 75,3% zurückgingen. Dies war nur eine geringfügige Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 79,5% im Juli. Die Inlandsmärkte übertrafen die internationalen Märkte in Bezug auf die Erholung, obwohl die meisten gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückblieben. Die Kapazität im August (verfügbare Sitzkilometer oder ASKs) ging im Vergleich zum Vorjahr um 63,8% zurück, und der Auslastungsgrad fiel um 27,2 Punkte auf ein Allzeittief für August von 58,5%.

Zwei Drittel weniger Passagiere

Die Erholung des Fluggastverkehrs Mitte August wurde durch die Rückkehr staatlicher Beschränkungen angesichts neuer COVID-19-Ausbrüche in einer Reihe von Schlüsselmärkten zum Stillstand gebracht. Vorausbuchungen für Flugreisen im vierten Quartal zeigen, dass die Erholung seit dem Tiefpunkt im April weiter ins Stocken geraten wird.

„Die katastrophale Verkehrsleistung im August beendet die bisher schlechteste Sommersaison der Branche. Die Erholung der internationalen Nachfrage ist praktisch nicht vorhanden, und auch die Inlandsmärkte in Australien und Japan sind angesichts neuer Ausbrüche und Reisebeschränkungen zurückgegangen. Angesichts der düsteren Hochsaison im Sommer haben wir unsere Erwartungen auf -66% nach unten korrigiert “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Millionen Jobs in Gefahr

Traditionell biete das Geld, das während der geschäftigen Sommersaison auf der Nordhalbkugel generiert wird, den Fluggesellschaften ein Polster während der mageren Herbst- und Wintersaison. In diesem Jahr würden Fluggesellschaften keinen solchen Schutz haben. „Ohne zusätzliche staatliche Hilfsmaßnahmen und einer Wiedereröffnung der Grenzen werden Hunderttausende von Arbeitsplätzen bei Fluggesellschaften verschwinden. Aber nicht nur Fluggesellschaften und Airline-Jobs sind gefährdet. Weltweit hängen zig Millionen Arbeitsplätze von der Luftfahrt ab. Wenn die Grenzen nicht wieder geöffnet werden, ist der Lebensunterhalt dieser Menschen stark gefährdet. Wir brauchen ein international vereinbartes Reglement für COVID-19-Tests vor dem Abflug, um den Regierungen das Vertrauen zu geben, die Grenzen wieder zu öffnen, und den Passagieren das Vertrauen, wieder mit dem Flugzeug zu reisen “, so de Juniac. (red)


  iata, prognose, senkung, rückgang, corona-krise, covid-19-test, strategie, sommersaison


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.