| news | advertorial» destination

Italien: Wo Genießer zu Hause sind


Foto: Grinzane Cavour – Piemont / [StevanZZ] / iStock / via Getty Images
Piemont – Heimat des Slow Food Foto: Grinzane Cavour – Piemont / [StevanZZ] / iStock / via Getty Images
Foto: [franckreporter] / E+ / via Getty Images
Lebensfreude Italiens Foto: [franckreporter] / E+ / via Getty Images
Foto: [wmaster890] / iStock / via Getty Images
Weinterrassen Italiens Foto: [wmaster890] / iStock / via Getty Images
Foto: [SolStock] / E+ / via Getty Images
Genussvolle Abende in Italien Foto: [SolStock] / E+ / via Getty Images

Italiens Küche ist so abwechslungsreich wie das Land selbst: Jede Region wartet mit unvergleichlichen Spezialitäten auf, mit der jeder Reisende eine unverwechselbare Explosion von Aromen, Gewürzen und Düften erleben wird.

Die Vielfalt reicht von Käse- und Wurstspezialitäten aus der Emilia-Romagna über Pecorino Sardo, Balsamico-Essig aus Modena, Büffelmozzarella aus Kampanien, Trüffel aus Alba oder Pesto aus Ligurien. Ein weiterer Höhepunkt unter Italiens Spezialitäten ist das köstliche Olivenöl, das vielen Speisen ihre unverwechselbare Note verleiht. Und getreu des Erkennungszeichens „Made in Italy“ basieren all diese Produkte immer auf ursprünglichen Erzeugnissen, oftmals mit geschützter Herkunftsbezeichnung.

Piemont – Heimat des Slow Food

In den 1980er-Jahren entstand in Piemont eine Gegenbewegung zur Schnelllebigkeit und damit verbundenem hastigen Essen. Das wohlschmeckende Elixier des Olivenöls, regionales Gemüse und fangfrischer Fisch sind seit jeher feste Bestandteile der italienischen Küche und fördern nachweislich die Gesundheit. Durch die Bewahrung qualitätsbewusster Essenskultur haben sich bedeutende Persönlichkeiten im Verein Slow Food engagiert, setzen sich gegen industrielles Essen ein und schützen zugleich Tier- und Pflanzenarten vor dem Aussterben. In jeder größeren italienischen Stadt lassen sich heute Produkte genießen, die das Slow Food-Siegel tragen. Etliche Restaurants kreieren ihre Menüs nach dieser anspruchsvollen Ideologie.

Wein- und Schlemmerstraßen

Lässt man sich im Bel Paese von kulinarischen Reisewegen inspirieren, steht man schnell vor der Qual der Wahl. Hervorragende Weine, prickelnder Prosecco, hochprozentiger Grappa, Pilz- sowie Trüffelspezialitäten und die weltweit geschätzten, luftgetrockneten Schinken setzen mit Prosciutto di Parma oder dem Crudo di San Daniele eigene Maßstäbe. Landauf landab finden sich Hinweisschilder, die auf Reisewege im Zeichen von Speis und Trank aufmerksam machen. Namen wie Strada del Tartufo Bianco, Strada del Culatello, die auf Wurst- und Schinkenspezialitäten am Wegrand hoffen lässt, oder gar die Strada del Riso Vialone, bei der sich der Gedanke auf eine duftende Portion Risotto aufdrängt, lassen die Herzen von Feinschmeckern höher schlagen.

Weinkeller öffnen ihre Pforten

Im Weinland Italien laden rund 150 Weinstraßen zu Erkundungstouren. Die wunderbaren Weinanbaugebiete Langhe-Roero und Monferrato im Piemont wurden 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Auch die Prosecco-Straße in Venetien, die Marsala-Route in Sizilien, die Bardolino-Straße am Gardasee oder die Strada del Vino Nobile di Montepulciano in der Toskana sind beste Anziehungspunkte für Weinkenner. Für diese Vielfalt an kräftigen Rotweinen, frischen Weißweinen und spritzigem Prosecco sollten einige zusätzliche Etappen eingeplant werden. Und zur Erntezeit (“Vendemmia”), der wichtigsten Zeit für die Winzer, öffnen die Weingüter der Vereinigung Movimento Turismo del Vino ihre Türen und empfangen Weinliebhaber, die die Ernte hautnah erleben möchten. Ein weiteres Weinfest findet von 6. bis 10. November in den prunkvollen Sälen des Kurhauses Meran statt, wo neben der Degustation italienischer und internationaler Weine während des Merano Wine Festivals auch spektakuläre Show-Cooking-Events locken.

Kulinarische Feste im Herbst

Im Rahmen der zahlreichen kulinarischen Feste, den so genannten sagre, haben Genussmenschen Gelegenheit, die vielfältigen Produkte der neuen Saison zu probieren. Von 30. August bis 27. September feiert Parma seine kulinarischen Spezialitäten, wie den berühmten Parmaschinken oder Parmigiano Reggiano. Anfang Oktober findet im Rahmen des Törggelen-Brauches der WEINoktober in Südtirol für zwei Tage statt, ein Fest, das Wein und Kastanien in allen Varianten anbietet. Das ursprünglich von Berufsfischern ins Leben gerufene Muschelfest in Lignano trumpft an den Wochenenden von 10./11. und 17./18. Oktober 2020 mit Schwertmuscheln, Venusmuscheln, Tintenfisch oder Sardinen aller Art auf. Jedes Jahr im Herbst steht in Alba ein ganzes Monat lang die weiße Knolle im Mittelpunkt: ein Muss für die Liebhaber von Trüffel, Wein und typischen kulinarischen Produkten der Region.

Weitere Informationen zu Italiens Kulinarik auf www.enit.at sowie www.italia.it


  italien, enit, kulinarik, feste, wein, piemont, slow food, italienisches gericht


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.