| flug

Corona-Krise: Latam Airlines meldet Insolvenz an


Latam A350
Die größte Fluggesellschaft Lateinamerikas, Latam Airlines, hat in den Vereinigten Staaten mit ihren Tochtergesellschaften in Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador und den USA Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragt.

Inmitten der Corona-Krise hat die chilenische Fluggesellschaft Latam, die im letzten Jahr rund 74 Mio. Passagiere beförderte, Insolvenz angemeldet.

"Latam ist als eine gesunde und profitable Fluggesellschaft in die Covid-19-Pandemie gegangen, aber die außergewöhnlichen Umstände haben zu einem Zusammenbruch der globalen Nachfrage und einem praktischen Stillstand des Luftverkehrs geführt", so Vorstandschef Roberto Alvo.

Die Fluggesellschaft wolle den Betrieb zunächst weiterführen und hofft, durch den Konkurs ihre Schulden zu reduzieren und neue Finanzierungsquellen zu finden. Die Eignerfamilien Cueto und Amaro sowie Qatar Airways sagten bereits zu, 900 Mio. USD Kapital nachzuschießen

Corona: Auswirkungen auf Luftfahrtbranche

Wegen des massiven Umsatzrückgangs aufgrund der weitreichenden Reisebeschränkungen hatte in Südamerika zuletzt bereits die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca Insolvenz angemeldet. Weltweit kämpfen Airlines wegen der Folgen der Pandemie ums Überleben. In Europa sollen etwa Air France-KLM und die Lufthansa mit Staatsgeld gerettet werden. (APA / red)


  latam, insolvenz, lateinamerika, fluggesellschaft, insolvenzantrag, airline


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.